Gay Dating im Vergleich

Auf der Suche nach dem Traumpartner oder der schnellen Liebe unter Singles mit gleichem Geschlecht

Als homo- oder bisexueller Single im Alltag einen Gleichgesinnten zu finden, ist oft mit Hürden verbunden. Wer spontan Lust auf ein sexuelles Erlebnis hat oder sich nach einer festen Partnerschaft sehnt, findet beim Gay Dating online eine effektive Plattform. Ob lokale oder weltweite Nutzerschaft, kurzfristiger Flirt oder langfristige Beziehung – Gay Dating Portale bieten gleichgeschlechtlichen Singles direkten Zugang zu einer Community. Lesen Sie hier, was Gay Dating besonders macht und finden Sie im Vergleich heraus, ob gayParship, PlanetRomeo oder Grindr besser zu Ihnen passt.

1.
Gesamtbewertung:
(4,0/5,0)

gayParship ist das bekannteste, deutsche Portal zur gleichgeschlechtlichen Partnersuche. Das professionelle Vermittlungsprinzip, die vielseitigen Kontaktfunktionen und die hohen Sicherheitsstandards bringen gayparship.de den ersten Platz im Gay Dating Vergleich.

2.
Gesamtbewertung:
(3,5/5,0)

PlanetRomeo gehört zu einer der weltweit größten Gay Dating Portalen für schwule Singles, die nach dem sexuellen Abenteuer suchen. Im Vergleich hebt sich PlanetRomeo auf Platz zwei mit kostenlosen Kommunikationsmöglichkeiten und unkomplizierter Kündigung ab.

3.
Gesamtbewertung:
(3,0/5,0)

Grindr ist eine große, internationale Gay Dating App. Sie eignet sich besonders gut für die unkomplizierte Suche nach Flirts und sexuellen Erlebnissen unter schwulen Singles. Die Plattform überzeugt mit frei verfügbaren Grundfunktionen und erreicht den dritten Platz im Gay Dating Vergleich.

gayParship im Test

Seriöse Partnersuche für kultivierte Frauen und Männer mit gleichem Geschlecht auf Platz 1

Gesamtbewertung:
(4,0/5,0)
Stärken und Schwächen auf einen Blick

Vielfältige Kontaktfunktionen

Hohes Maß an Sicherheit und Anonymität

Moderne, übersichtliche Seitenstruktur

Öffentliche Ratgeber Inhalte mit Tipps und Informationen

Kostenlose Kommunikation kaum möglich

Komplexer Kündigungsprozess mit variablen Fristen

PlanetRomeo im Test

Kostenfrei nutzbare Gay Dating Plattform für homo- und bisexuelle Männer auf dem zweiten Platz

Gesamtbewertung:
(3,5/5,0)
Stärken und Schwächen auf einen Blick

Frei zugängliche Nutzung der Plattform als Basis-Mitglied

Detailreiche Selbstdarstellung im Profil möglich

Blog und „Health Support“ mit zusätzlichen Informationen

Problemlose Kündigung ohne Fristen

Keine benutzerfreundliche Seitengestaltung

Keine Profilprüfung, mangelnder Schutz der Anonymität

Grindr im Test

Große, internationale Gay Dating App zur mobilen Suche nach Männern mit gleichem Geschlecht auf Platz 3

Gesamtbewertung:
(3,0/5,0)
Stärken und Schwächen auf einen Blick

Kostenlose Nutzung der grundlegenden Funktionen möglich

Standortsuche und „Online Now“-Funktion zur Gay Kontaktsuche

Einfache, selbsterklärende Bedienbarkeit

Abhängig von App, vergleichsweise geringer Funktionsumfang

Mangelhafte Maßnahmen zu Datenschutz und -sicherheit

Bezahlung der Premium-Mitgliedschaft nur via Kreditkarte

Was Gay Dating für gleichgeschlechtliche Singles besonders macht

Der Wunsch nach einer unverbindlichen oder ernsthaften Liebe zeigt, dass beim Gay Dating Gegensätze aufeinandertreffen. Daher gibt es viele Plattformen, die für diese breitgefächerten Ansprüche eine ideale Anlaufstelle bilden. Entweder ganz anonym oder ganz unverblümt kann sich als Mann oder Frau unter Gleichgesinnten beim Gay Dating präsentieren. Doch welche weiteren Kriterien zeichnen Gay Dating Portale aus?

Gay Dating Vergleich – Die besonderen Merkmale im Überblick

Vielfältige Suchintention: Einerseits suchen Homo- und Bisexuelle gehäuft nach einer festen, seriösen Partnerschaft, andererseits geht es ihnen vorrangig um unverbindliche Dates und die schnelle Liebe bei sexuellen Erlebnissen. Vielfältige Intentionen, die auch bei Singlebörsen bekannt sind. Wer beruflich eingespannt ist und viel unterwegs ist, sucht anders als jemand der lokal in einer bestimmten Stadt nach Kontakten Ausschau hält. Es ist ratsam sich vorab im Klaren darüber zu werden, wonach man sucht und welches Portal dabei die passende Ergänzung bildet.

Schnelle Kontaktaufnahme: Bei Gay Dating Plattformen steht der direkte und offene Austausch mit Vordergrund. Charmante Funktionen zur Kontaktaufnahme sowie die Begrenzung der Kommunikation auf einen Weg bilden die Basis. Im Gegensatz zu Parship oder ElitePartner können bereits Basis-Mitglieder unbegrenzt in Kontakt treten. Die Kontakt Barrieren sind geringer, sodass man direkt ins Gespräch kommt.

Datenschutz und -sicherheit: In Sache Datenschutz und Anonymität trifft die Mehrheit der Gay Dating Portale im Vergleich zu anderen Kategorien wie Partnersuche oder Casual Dating eher einseitige Maßnahmen. Die Datensicherheit wird grundsätzlich als Mindestanforderungen in Form von einer SSL-verschlüsselten Übermittlung sichergestellt. Die Verantwortung, wie viel man im Profil und an andere Mitglieder Preis geben möchte, steuern die Mitglieder dagegen meist selbst.

Weiterführende Inhalte und Tipps: Ratgeber Inhalte spielen bei solch einem Nischenthema, das noch nicht überall gesellschaftlich anerkannt ist, eine besonders wichtige Rolle. Um ein einheitliches Verständnis rund um Homo- und Bisexualität zu schaffen, werden frei zugängliche Ratgeber Inhalte und Beiträge auf den Gay Dating Portalen veröffentlicht. Darin sind nicht nur plattformspezifische Handbücher beschrieben, sondern auch übergreifende Informationen und Tipps rund um Single, Suchintention und Partnerschaft unter gleichgeschlechtlichen Singles werden beleuchtet. Vereinzelt gibt es auch Foren zur öffentlichen Diskussion.

Die drei Unterschiede der Gay Dating Portale

Jedes Gay Dating Portal richtet sich in Bezug auf die Mitgliederstruktur und deren Ansprüche an unterschiedlichen Konzepten und Schwerpunkten aus. Als Folge daraus kristallisieren sich im Gay Dating Vergleich vor allem die folgenden drei Unterschiede heraus.

Basis- und Premium-Mitgliedschaft

Während einige Gay Dating Portale bereits kostenlos alle wichtigen Grundfunktionen zur Nutzung als Basis-Mitglied bereitstellen, ist man bei anderen auf die kostenpflichtigen Kontaktfunktionen einer Premium-Mitgliedschaft angewiesen. Je Premium-Mitgliedschaft ist ein unterschiedlicher Funktionsumfang geboten, der wiederum mit unterschiedlichen Preisen einhergeht. Von kostengünstigen, praktischen Komfortfunktionen bis zu kostenintensiven, exklusiven Serviceleistungen werden alle Preissegmente bedient. Der Preis differenziert sich auch in Abhängigkeit von der Laufzeit und den Zahlungsmöglichkeiten. Diese Faktoren sollten bei der Wahl der Plattform berücksichtigt werden.

Sicherheitsbewusstsein

In puncto Sicherheitsbewusstsein gibt es starke Diskrepanzen unter den Anbietern. Große Unterschiede zeigen sich bei der Betrachtung der Maßnahmen zur Anonymität. Manche Portale stellen die Privatsphäre durch verschleierte Profilfotos, verschlüsselte Profilnamen sowie einen Unsichtbar-Modus sicher. Dagegen erfüllen andere nicht ein Kriterium davon. Auch bei der Prävention von Fake-Profilen teilen sich die Meinungen: Einerseits wird eine professionelle Profil- und Echtheitszertifizierung angeboten, andererseits wird sich auf die eigene Verantwortung der Mitglieder verlassen. Teilweise prüfen und klassifizieren sogar freiwillige Mitglieder die Fotos innerhalb der Plattform.

Mitgliederstruktur und Verbreitung

Unterschiede gibt es vielfach in der Ausrichtung, der Altersstruktur und der globalen Verbreitung. Jede Gay Dating Plattform setzt einen anderen Fokus auf das Geschlecht. Der Großteil richtet sich nur an schwule Singles. Aber die Plattformen, die sowohl männliche als auch weibliche Homo- und Bisexuelle ansprechen, sind nicht zu vernachlässigen. Auch die Altersspanne differenziert sich je nach Anbieter von 18 bis über 50 Jahren. Europäisch vs. international – in Bezug auf den Standort verschieben sich die (Länder-)Grenzen zum Teil deutlich.

Die drei Gemeinsamkeiten der Gay Dating Portale

Bei allen Gay Dating Portalen geht es darum, eine Community für Gleichgesinnte zur Verfügung zu stellen und ein unkompliziertes Aufeinandertreffen zu ermöglichen. Der Vergleich zeigt, dass Grundfunktionen im Hinblick auf die ersten Phasen der Kontaktsuche und -aufnahme bis zur bequemen Nutzung der App alle Plattformen miteinander vereinen.

Einfache Kontaktsuche

Damit man beim Gay Dating auf Anhieb passende Kontakte findet, werden Partner- und Kontaktvorschläge vermittelt oder Mitglieder mit Online Status angezeigt. Parallelen zeigen sich vor allem in den spezifischen Such- und Filtereinstellungen. Sie helfen dabei die Kontaktauswahl zu präzisieren. Kriterien wie zum Beispiel „Suche nach“, „Tribes“ oder „sexuelle Vorlieben“ sind auf die Bedürfnisse von homo- und bisexuellen Männern und Frauen abgestimmt. Ähnlich ist auch, dass sich die Filtereinstellungen je nach Suchintention individuell verwalten und speichern lassen. Eine weitere Suchfunktion, die Umgebungssuche, haben alle Portale gemein. Sie unterstützt die Suche nach spontanen Verabredungen mit potentiellen Kontakten im Umfeld.

Direkte Kommunikation

Räumlich getrennt und per Nachricht fällt es vielen Menschen leichter, ihre Wünsche und Interesse ungehemmt zu formulieren. Beim Gay Dating kann sich jeder frei äußern und Seiten von sich zeigen, die im persönlichen Kontakt nicht zur Sprache kommen würden. Zur ersten Kontaktaufnahme eignen sich Funktionen wie Likes, Fotofreigaben oder Gästebucheinträge besonders gut, um dem anderen sein Interesse zu signalisieren. Die einheitliche Kommunikation über Nachrichten wird auf einen Weg kanalisiert und vereinfacht die Nachvollziehbarkeit von Gesprächsverläufen.

Bequem unterwegs mit der App

Ob ausschließlich als App oder als dritte Alternative zur Desktop und mobilen Variante der Plattform – alle drei Anbieter können das mobile Flirt- und Chaterlebnis unter Männer und Frauen mit gleichem Geschlecht anbieten. Eine App stellen andere Kategorien wie Singlebörsen oder Casual Dating Portale nicht ganzheitlich in Bezug auf deren Portale zur Verfügung.